Am Sonntag, 29. Mai reiste der Frauenchor nach Oberbüren ans 29. St. Galler Kant. Gesangsfest, wo auch der St. Galler Kantonalgesangsverband 150 Jahre feiern konnte. Die Frauen hatten sich zum Ziel gesetzt, fünf ganz unterschiedliche Lieder vor Experten vorzutragen.
Intensive Proben mit der Dirigentin Kathrin Pfändler Kehl sind diesem Auftritt vorausgegangen. Unterstützt auch durch Stimmbildung bei Stephanie Oertli. Der Chor hatte bei ihr viel über die Stimme, den Körper, das Atmen und die richtige Technik gelernt. Nach dem Einsingen und letzten Anweisungen der Dirigentin galt es ernst.

Jede Sängerin war hochkonzentriert und so erklangen die Lieder im Lichthof der
Thurzelg. Eröffnet wurde der Vortrag mit einem Jubilate, das die Freude der Sängerinnen ausdrückte, danach erklang das wunderschöne Mater Dei von L. Maierhofer. Weiter ging es mit einem Maori-Lied, das die Zusammengehörigkeit als Thema hat, das die Sängerinnen eindrücklich sangen und auch zeigten, indem sie ganz nahe zusammenrückten. Es folgte ein Liebeslied aus dem Balkan, gesungen in der Originalsprache, eine besondere Herausforderung. Schlusspunkt war der Spiritual “Babylons falling”, mit viel Lebendigkeit vorgetragen und einem überraschenden Ende. Der Grosse Einsatz der Sängerinnen und der Dirigentin wird mit dem höchsten Prädikat “vorzüglich” belohnt. Anschliessend darf der Chor auch noch am
Festkonzert mitsingen, das den Schlusspunkt dieses Gesangsfestes setzte.
Die nächste Herausforderung wartet aber bereits auf den Chor, wir feiern im September unser 25-jähriges Bestehen mit einem selbstgeschriebenenMusical:
Märchen… und andere Geheinmisse.
Wir sind gerüstet.